Black white rules

 

Im Juli 2016 hatte ich mir die Monochromkamera AI 1600 MMC geholt aufgrund eines sehr guten Angebots, etwa 1250 €. Hinzu kommen noch Filter und ein mechanisches Filterrad für weitere 700 €. Meine ersten Testaufnahmen mussten aber erst einmal monochrom erfolgen, also schwarz-weiß, da Vollmondzeit. Ich konnte also nur im Wasserstoffalphabereich (Ha) fotografieren, also bei 656 nm, weil der Mond diese Wellenlänge nur sehr schwach reflektiert. Ich war überrascht von den Ergebnissen des Sensors, siehe hierzu meinen expliziten Testbericht. Obwohl nur ein Bereich von 12 nm statt etwa 250 nm erfasst wurde, also wenig Licht ankam, wurden doch deutliche und rauscharme Strukturen der Nebel  erfasst! Aber noch erstaunter war ich, wie schön normalerweise penetrant rote Nebel in Graustufen rüberkommen. Im Grunde genommen ist Schwarzweißfotografie natürlicher als RGB Fotos, da unser Auge die Objekte durch das Teleskop auch nicht bunt erkennen kann, wenn man nicht gerade Lichtkanonen ab 20 Zoll hat, die helle Objekte farbig zeigen. Nachfolgend mal einige Objekte in Schwarz-weiß:

 

IC1396, Elephantenrüsselnebel,5x20min, Esprit80/400, AZ-EQ6, MGEN2 Guiding. Kamera: ASI 1600MMC.

 

Herznebel_4x20min_ASI1600MMC_Esprit80/400 Apo_AZ-EQ6, MGEN 2 Guiding. Kamera: ASI 1600MMC.

 

 

Seelennebel_7x20 mit Esprit 80/400 Apo, AZ-EQ6, MGEN2 Guiding. Kamera: ASI 1600MMC.

 

Nordamerikanebel_15x15min, mit Esprit 80/400 Apo, AZ-EQ6, MGEN Guiding. Kamera: ASI 1600MMC.

 

Pelikannebel, 8x20 Minuten, mit Esprit 80/400 Apo, AZ-EQ6, MGEN2 Guiding. Kamera: ASI 1600MMC.

 

NGC6888_16x10min_Ha_OUK150_750 Newton, AZ-EQ6, MGEN2 Guiding. Kein Abzug von Darks. Kamera: ASI 1600MMC.

 

Affenkopfnebel NGC2174 mit Orion UK 200/1200 auf AZ-EQ6, PHD2 Guiding, 28 x 6 min mit Ha-Filter belichtet (roter Wasserstoffbereich bei 656 nm), Kamera: ASI 1600MMC.

 

Pferdekopfnebel 25 x 6  min. mit Orion UK 150/750 Newton auf AZ-EQ6 mit PHD2 Guiding aufgenommen, Kamera: ASI 1600MMC.

Rosettennebel 16 x 6 min. belichtet mit Esprit 80 Apo auf AZ-EQ6, PHD Guiding 2, Kamera ASI 1600MMC.

 

Und wieder der Orionnebel mit dem Esprit 80 Apo auf der AZ-EQ6 32x6 min. belichtet mit Ha- und O3 Filter. 

 

 

 

IC 410, auch Kaulquappenebe genannt, im Sternbild Fuhrmann, ist ein Emissionsnebel. Das heißt, dieser Wasserstoffnebel leuchtet selbst, da er durch energiereiche Sterne und ihrer Strahlung angeregt wird. Seine scheinbare Größe beträgt 55' x 55', also fast ein Grad, was einer Größe von 70 Lichtjahren entspricht . Seine scheinbare Helligkeit beträgt nur 10 mag, seine Entfernung beträgt einige 12.000 Lichtjahre, genaue Angaben gibt es nicht. Wenn man sich die Bilder genau anschaut, erkennt man klar einen Hundeschädel mit Augenhöhlen und Schnauze.

 Aufnahmedaten: Esprit 80 Apo mit Originalflattener, Montierung AZ-EQ6, PHD 2 Guiding. Die Schwarzweißaufnahmen bestehen aus 25x6 min. Ha Einzelaufnahmen. Aufnahmeort Kirchdorf im Bayerischen Wald.

 

 

Der Kaliforniennebel NGC 1499 im Perseus ist ein 160' x 40'  großer, selbstleuchtender Wasserstoffnebel in 1000 Lichtjahre Entfernung. Aufgrund seiner geringen Flächenhelligkeit ist er nur ein Objekt für große Teleskope ab etwa 12" unter dunkelstem Alpenhimmel. Fotografisch reicht ein Landhimmel aus, auch wenn der Nebel nur schwach erkennbar ist auf einzelnen Bildern. Erst das Stacken, also Übereinanderlegen von paar Dutzend Bildern, läßt diesen schwachen Nebel so richtig deutlich erscheinen.

 Aufnahmedaten: Esprit 80 Apo mit Originalflattener, Montierung AZ-EQ6, PHD 2 Guiding. Die Schwarzweißaufnahmen bestehen aus 14x6 min. Einzelaufnahmen im Ha-Bereich fotografiert.  Da der Perseus im März schon am Untergehen ist, konnten in einer Nacht nicht mehr Bilder gewonnen werden, die durchaus ratsam gewesen wären. Die darauf folgende Schlechtwetterperiode hat ein weiteres Sammeln von Fotos verhindert. Aufnahmeort Kirchdorf im Bayerischen Wald.